Pressemitteilung


Das ändert sich im Großraum-Verkehr Hannover:

Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010

07.12.2010

weitere Informationen beinhalten die Bereichsfahrpläne - erhältlich in vielen Verkaufsstellen des GVH

Mit dem Fahrplanwechsel im Großraum-Verkehr Hannover (GVH) am Sonntag, 12. Dezember 2010, ändert sich das Angebot von üstra, RegioBus, metronom und DB Regio. Die detaillierten Fahrpläne aller Linien im GVH sowie Änderungen im Angebot und Informationen zu Nacht- und Sonderverkehren, Tarifen und zu den verschiedenen Serviceangeboten des Verkehrsverbundes stehen wie gewohnt in den neuen Bereichsfahrplänen. Die acht handlichen Pläne (ein Heft für Hannover, ein Heft für Zug-Verbindungen und sechs Hefte für das Umland, aufgeteilt in regionale Bereiche) verkaufen auch in diesem Jahr viele Verkaufs- und Servicestellen der Verkehrsunternehmen. Die einzelnen Hefte kosten je 0,50 Euro bzw. 1 Euro (Hannover), das Gesamtpaket inklusive GVH-Plan ist für 4 Euro erhältlich. Alle Informationen zum Angebot des GVH gibt es auch im Internet unter www.gvh.de.

Angepasster GVH-Tarif
Mit dem Fahrplanwechsel zum 12. Dezember 2010 müssen die Tarife an die Aufwandsentwicklung der Verkehrsunternehmen angeglichen werden. Die durchschnittliche Preiserhöhung liegt bei 2,49 Prozent. Unverändert bleiben die Preise für ErmäßigungsTickets sowie das KinderTagesTicket S und die Wertmarke S im Sozialtarif des GVH.  Die EinzelTickets kosten in allen Zonen künftig 0,10 Euro mehr. Der Preis eines TagesEinzelTickets erhöht sich in allen Zonen ebenfalls um 0,10 Euro. MobilCards sind künftig um 1 bis 3 Euro teurer. Eine Übersicht zu den aktualisierten Preisen der einzelnen Tickets und Cards ist im Internet unter www.gvh.de zu entnehmen.

Der GVH orientiert sich mit dieser moderaten Anhebung an der Preisentwicklung im Verkehrs- und Energiebereich sowie der Entwicklung der Lebenshaltungskosten seit der vergangenen Tarifmaßnahme. Das Preisniveau liegt, gemessen an anderen großen Verbünden, vergleichsweise niedrig.

Übergangsregelung bei Tickets und Cards
Fahrausweise, die ab dem 01. Januar 2002 bis zum 11. Dezember 2010 im Vorverkauf erworben wurden, gelten über den 11. Dezember 2010 hinaus. Dies gilt nicht für Tickets, die zum sofortigen Fahrtantritt bereits entwertet aus dem Automaten gezogen wurden. Sie werden nicht zurückgenommen, umgetauscht oder erstattet.

GVH-Cards im Einzelverkauf mit dem ersten Geltungstag bis zum 12. Dezember 2010 bleiben bis zum entsprechenden Tag im Januar 2011 ohne Zuzahlung gültig. Eine WochenCard Ausbildung gilt somit beispielsweise maximal bis zum 17. Dezember 2010, eine GVH-MobilCard gilt maximal bis zum 11. Januar 2011, eine U-21 JahresCard gilt maximal bis zum 11. Dezember 2011. Sie werden nicht zurückgenommen, umgetauscht oder erstattet.

Neues von üstra aus dem Bereich Stadtbahn

Stadtbahnverlängerung bis Schierholzstraße
Ab dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 fährt die Stadtbahn der Linie 7 über die Haltestellen Paracelsusweg und Pappelwiese bis zum neuen Endpunkt Schierholzstraße in Misburg-Nord. Ziel der Streckenverlängerung ist es, den Stadtteil Misburg an das Stadtbahnnetz anzubinden.
Anlässlich der neuen Stadtbahnstrecke bekommen die Fahrgäste am gesamten Eröffnungstag (12. Dezember 2010) auf der Strecke der Linie 7 freie Fahrt gewährt.

Hochbahnsteige Kantplatz und Uhlhornstraße
Ab Mitte Dezember sind die beiden Hochbahnsteige an den Haltestellen Kantplatz und Uhlhornstraße der Stadtbahnlinien 4 und 5 in Betrieb.

3-Wagenzüge bis Nordhafen
Ab dem Fahrplanwechsel fahren vier Kurse der Stadtbahnlinie 6 in der Zeit des morgendlichen Berufsverkehres zwischen 7.00 und 8.00 Uhr mit 3-Wagen-Zügen bis zum Endpunkt Nordhafen durch.

Linie 2 tauscht Takte nach Rethen bzw. Döhren
Ab dem 12. Dezember tauscht üstra die Takte der Linie 2, die in Döhren enden bzw. nach Rethen weiter fahren. Das heißt: Die Linie 2, die früher bis zum Endpunkt Rethen fuhr, endet jetzt an der Haltestelle Peiner Straße. Dafür fährt jetzt die Bahn der Linie 2 durch, die früher in Döhren endete.

Fahrzeiten der Stadtbahnen ändern sich nur geringfügig
Die Fahrzeiten der Stadtbahnen ändern sich im Vergleich zum Vorjahr kaum. Die neuen Abfahrtszeiten stehen in den Aushangfahrplänen an den Haltestellen, im Internet unter www.efa.de und in den neuen Fahrplanbüchern.  

Neues von üstra aus dem Bereich Bus

Fahrplanänderungen
Der Busfahrplan ist an den Fahrplan der Stadtbahnen angepasst. Änderungen ergeben sich für die Buslinien 127, 133, 253, 254, 330, 340/341, 346, 372, 450, 480, 612 und 631.

Linie 127
Durch die Stadtbahnverlängerung nach Misburg bekommt auch die üstra Buslinie 127 drei neue Haltestellen Schierholzstrasse, Bollnäser Straße und Sven-Hedin-Straße, sowie einen neuen Endpunkt Pappelwiese. Der Umstieg vom Bus in die Stadtbahn erfolgt an der Haltestelle Schierholzstraße und von der Stadtbahn in den Bus an der Haltestelle Pappelwiese. Die Haltestelle Scholandstraße in Fahrtrichtung Pappelwiese entfällt auf Grund der Nähe zur neuen Haltestelle Schierholzstraße – in Richtung Misburg bleibt sie jedoch erhalten.

Linie 133
Ebenso wie die Linie 127 ändert sich die Linie 133 mit der Inbetriebnahme der Stadtbahnverlängerung bis zur Haltestelle Schierholzstraße. Auch diese Linie erhält als neuen Endpunkt die Haltestelle Pappelwiese. Sie verkehrt von der Melanchtonstraße kommend durch die Sven-Hedin-Straße zum neuen Endpunkt Pappelwiese. Der Umstieg erfolgt an der Haltestelle Pappelwiese.

Linie 372
Wegen geringer Nachfrage wird der Abschnitt zwischen Sehnde/Schnedebruch und Sehnde/Schulzentrum nicht mehr bedient.
Des weiteren entfallen aus diesem Grund auch RufTaxen-Angebote:
- werktags nach circa 20.00 Uhr,
- samstags vor circa 10.00 Uhr und nach circa 22.30 Uhr,
- sonntags vor circa 12.00 Uhr und nach circa 16.00 Uhr.

Linie 612
Dieses RufTaxi-Angebot wird aufgrund geringer Nachfrage eingestellt.

Linie 254
Diese Linie wird aufgrund geringer Nachfrage eingestellt.

Linie 253
Wegen hoher Nachfrage, wird die Linie montags bis freitags von circa 6.00 Uhr bis circa 8.00 Uhr und von circa 15.30 Uhr bis circa 17.00 Uhr auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet.

Linie 330
Wegen geringer Nachfrage entfallen die Fahrten mit Kleinbussen (LinienTaxi) zwischen Bolzum und Lühnde ab circa 20.30 Uhr. Ebenso entfallen die Kurzfahrten mit Kleinbussen (LinienTaxi) zwischen Bemerode und Wülferode montags bis freitags ab circa 20.30 Uhr.

Liniennetz in Laatzen 340/341, 346
Das Liniennetz wurde an die Nachfrage angepasst. Das Gewerbegebiet Rethen-Nord wird mit allen Fahrten der Linien 340/341 über die Kieler Straße geführt. Die Haltestelle Lübecker Straße entfällt.
Der Abschnitt der Linie 346 von Laatzen/Zentrum über Laatzen/Brunirode und Laatzen/Debberode nach Laatzen wird durch ein LinienTaxi in beiden Richtungen werktags zwischen circa 6.30 Uhr und circa 20.30 Uhr im 60 Minuten-Takt bedient. Der verbleibende Teil der Linie 346 verkehrt zwischen Rethen und Laatzen/Zentrum im gleichen Zeit- und Taktbereich wie heute, die Langen Weihe wird allerdings nicht bedient.

Linie 346
Für einen besseren Anschluss an die Stadtbahnen der Linie 2 wurden die Abfahrtszeiten der Buslinie 346 angepasst. Die Busse fahren somit montags bis samstags zu anderen Uhrzeiten als bisher. Der Sonntagsfahrplan bleibt unverändert. Die bereits gedruckten Fahrplanbücher enthalten leider noch die alten Abfahrtszeiten. Die neuen Abfahrtszeiten sind auf den Aushängen an den Haltestellen und in www.efa.de berücksichtigt.

Linie 450
Wegen geringer Nachfrage wird der Abschnitt zwischen Heinrich-Nordhoff-Ring und Carl-Zeiss-Straße nicht mehr bedient.

Linie 480
Die Haltestelle Schulenburg/Mühle heißt ab dem 12. Dezember Schulenburg/Schulenburger Mühle.

Linie 631
Die Haltestelle Altwarmbüchen/Rischteich heißt ab dem 12. Dezember Altwarmbüchen/Am Rischteich.

 


Express-Auskunft

:
..

Telefon

(0511) 16 68 0

Mo. - Fr. 6-23 Uhr

Sa. 6-20 Uhr

So. 7-20 Uhr