Rund ums Rad


Fahrradfahrer und Enercity-Bahn vor dem Hauptbahnhof

Der Drahtesel fährt kostenlos mit

In die üstra Busse und Stadtbahnen können Sie Ihr Fahrrad kostenlos mitnehmen. Dieses Angebot gilt Montag bis Freitag von 8.30 bis 15 Uhr sowie nach 19 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen ganztägig. In den silbernen Stadtbahnen ist der Einstieg an jeder Tür gut möglich, in den Bereichen mit den Klappsitzen haben Sie auch während der Fahrt genügend Platz. Bei einem Teil der grünen Stadtbahnen ist für einen problemlosen Zugang an der mittleren Tür die Haltestange entfernt worden, beim Bus ist es an der zweiten Tür. Fahrgäste mit Rad werden gebeten, aus Sicherheitsgründen ihr Fahrrad während der Fahrt festzuhalten. Sie können Ihr Fahrrad allerdings nur mitnehmen, wenn das Platzangebot in Bus oder Bahn dafür ausreicht. Bei bereits voll besetzten Wagen sollten sie aus Rücksicht auf die anderen Fahrgäste auf den nächsten Zug ausweichen.

Rollstühle und Kinderwagen haben im Zweifel Vorrang. Sie werden zu jeder Zeit im gesamten GVH kostenlos befördert. Die Fahrräder dürfen andere Fahrgäste nicht behindern und nur an den dafür gekennzeichneten Stellplätzen im Fahrzeug abgestellt werden. Für Schäden, die anderen Fahrgästen entstehen - beispielsweise Verschmutzungen durch Fahrradketten – haftet der Radfahrer.

Fahrgäste, die unsicher sind, unter welchen Voraussetzungen sie ihr Fahrrad in Bus und Bahn mitnehmen dürfen, können sich unter der üstra Hotline (0511) 16 68 0 individuell beraten lassen. Die Beförderungsbedingungen des GVH können hier herunter geladen werden.

üstra Fahrradboxen

Ihre persönliche üstra Fahrradbox können Sie für 61,36 Euro im Jahr mieten (zuzüglich Schlüsselkaution). Und zwar zunächst an den Stadtbahn-Endpunkten Fasanenkrug, Lahe und Sarstedt; weitere Standorte folgen.

Ausführliche Informationen und Beratung über die Fahrradmitnahme in Bus und Bahn und die üstra-Fahrradboxen gibt es im üstra Kundenzentrum.

Wichiger Hinweis: Fahrräder an Hochbahnsteigen behindern Fahrgäste und werden abgeschleppt

Fahrräder, die an den Geländern von Hochbahnsteigen angeschlossen werden, behindern den Zugang für Rollstuhlfahrer und sehbehinderte Fahrgäste. Darauf weist die Eigentümerin der Gleisanlagen, die Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH (infra), hin. In ihrem Auftrag sammelt üstra solche falsch abgestellten Fahrräder ein und entfernt sie. Sie können im Fundbüro der üstra in der Nordmannpassage 6 abgeholt werden.

 


Express-Auskunft

:
..

Telefon

(0511) 16 68 0

Mo. - Fr. 6-23 Uhr

Sa. 6-20 Uhr

So. 7-20 Uhr