Erlebnislinie 100/200

Mit der Erlebnislinie 100/200 kommt man in Hannover nicht nur schnell und bequem ans Ziel, sondern kann dabei auch noch eine ganze Menge entdecken. Viele Restaurants, Kneipen, Sehenswürdigkeiten, Museen und Theater sowie Shopping- und Freizeittreffs erreichen Sie mit der Erlebnislinie 100/200. Eine Auswahl interessanter Ziele stellen wir Ihnen hier vor.

Außerdem verraten wir den einen oder anderen Geheimtipp. Sie sehen, eine Fahrt mit der Erlebnislinie 100/200 lohnt sich. Steigen Sie ein.

Viel Fahrgnügen in Hannover – mit der üstra Erlebnislinie 100/200.

Der Takt der Linie 100/200
Von Montag bis Samstag fährt die Linie 100/200 tagsüber im bequemen 10-Minuten-Takt und am Sonntag alle 15 Minuten. Der Streckenabschnitt zwischen Kröpcke, HDI-Arena, Stadionbrücke und August-Holweg-Platz wird frühmorgens, spätabends und in der Nacht nicht bedient.

Ziel 1: Kultur pur

Haltestelle Kröpcke
Das 1845 bis 1852 nach einem Entwurf von Georg Friedrich Laves erbaute hannoversche Opernhaus ist ein spätklassizistischer Bau, auf dessen mächtigem Vorbau sich, in Stein gehauen, berühmte Dichter und Komponisten tummeln. Das Opernhaus löste das Schlosstheater ab, in dem seit 1689 Opernaufführungen stattfanden. Es wurde bis 1918 als königliches Hoftheater geführt. Der Vorbau war früher offen. Hier fuhren die herrschaftlichen Kutschen ein, damit die fein gekleideten Opernbesucher trockenen Fußes ins Haus gelangen konnten. Heute zählt das Opernhaus Hannover zu den 20 weltbesten.

Ziel 2: Die Kult-Uhr

Haltestelle Kröpcke
Wer sich in Hannover nicht "unterm Schwanz" verabredet (beim Ernst-August-Denkmal vor dem Hauptbahnhof), der trifft sich an der Kröpcke-Uhr. Hier kreuzen sich die großen Einkaufsstraßen und Flaniermeilen der Innenstadt und man ist sofort mitten im dichten Einkaufsgetümmel der Fußgängerzone.

Ziel 3: Shoppen und Flanieren auf zwei Ebenen

Haltestelle Kröpcke
Hier tobt das Leben von früh bis spät, hier tummeln sich Menschen von jung bis alt. Das hannoversche Stadtzentrum erstreckt sich über zwei Ebenen. Unterirdisch verläuft die Niki-de-Saint-Phalle-Promenade vom Raschplatz Hauptbahnhof bis zum Kröpcke. Das macht den Reiz dieser Einkaufspassage aus. Die modernen Außenfronten der attraktiven Geschäfte laden zum Shoppen und Flanieren ein.

Ziel 4: GOP Varieté-Theater Hannover

Haltestelle Kröpcke

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt des GOP Varieté-Theaters und genießen Sie unvergessliche Stunden im Herzen der Stadt. Das GOP im Georgspalast zeigt Bühnen-Shows, die zu einer neuen Interpretation des Varietébegriffs geführt haben und international für große Aufmerksamkeit sorgen. Das GOP schafft es, im Spannungsfeld zwischen Avantgarde und Tradition eine neue Welt des Varietés aufzubauen und prägt seit 20 Jahren als Bühneninstitution die Kulturlandschaft Norddeutschlands. Programm unter www.gop.de.

Ziel 5: Das Aegi

Haltestelle Aegidientorplatz

Das „Aegi”, das Theater am Aegi, ist in Hannover ein Veranstaltungsort mit Tradition. Namhafte nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler gehen hier ein und aus. Spielplan unter http://www.theater-am-aegi.de.

Ziel 6: Ganz schön schräg!

Haltestelle Rathaus/Bleichenstraße
Das Neue Rathaus beherbergt eine kleine ingenieurtechnische Meisterleistung: Im Inneren der Kuppel befindet sich der einzige Aufzug Europas, der nicht gerade, sondern parabelförmig verläuft. Die Gondel steigt dabei in einem Winkel von 17° auf und trifft oben, im Vergleich zum Ausgangspunkt, um zehn Meter horizontal versetzt ein. Am oberen Ende befindet sich eine Aussichtsplattform, von der Sie einen schönen Blick auf die Stadt, den nahen Maschsee und die Umgebung haben.

Ziel 7: Besuch beim „Roten Franz”

Haltestelle Maschsee/Sprengelmuseum
Eine der Attraktionen des Niedersächsischen Landesmuseums ist die Moorleiche mit dem Spitznamen „Der Rote Franz aus dem Emsland”. Wer sich traut, kann dem "Roten Franz" i. d. R. von Di. bis So. zwischen 10 und 17 bzw. Do. bis 19 Uhr einen Besuch abstatten. Das Museum beherbergt darüber hinaus ein Vivarium mit Fischen, Amphibien und Reptilien.

Ziel 8: Hannovers „blaues Auge”

Haltestelle Maschsee/Sprengelmuseum
Der Maschsee ist mit 2,4 km Länge und einer Breite von 180 bis 530 Metern das größte Gewässer in Hannover und ein beliebtes Naherholungsgebiet, das zahlreiche Wassersportarten ermöglicht. Der Name des Sees leitet sich von der so genannten "Leinemasch" ab. Dies ist die Landschaftsbezeichnung für das Gebiet, in dem der See angelegt wurde. Leinen los! Eine spontane Bootstour, ein Familientreffen auf dem Wasser oder eine komfortable Frühstücksfahrt? Das alles ist mit der Maschseeflotte gar kein Problem! Fühlen Sie sich wie ein Seebär und lassen Sie sich ein bisschen Seeluft um die Nase wehen, nebenbei erleben Sie Hannovers größtes Binnengewässer ganz bequem und hautnah.

Ziel 9: Das Sprengel Museum Hannover

Haltestelle Maschsee/Sprengelmuseum
Im Sprengel Museum, das mit seiner umfangreichen Sammlung und dem vielfältigen Ausstellungsprogramm zu den bedeutendsten Museen der Kunst des 20./21. Jahrhunderts zählt, sind u. a. Pablo Picasso, MarcChagall und Paul Klee mit beeindruckenden Werken vertreten.

Ziel 10: Sehen und gesehen werden

Haltestelle Sporthalle
Das Open-Air-Kino auf der Gilde Parkbühne lockt mit einem niedrigen Eintrittspreis, dem stimmungsvollen Veranstaltungsort und der Einladung zum Picknick im Grünen. Mit ca. 700 Sitzplätzen und einer 90 m2 großen Leinwand, ist das Open-Air-Kino ein attraktiver Schauplatz. Vor allem das jugendliche Publikum weiß das Kino-Erlebnis im Freien, das in diesem Jahr zum achten Mal veranstaltet wird, zu schätzen. Kino-Klassiker und aktuelle Streifen sorgen für Unterhaltung und die herrlich gelegene Location für die richtige Atmosphäre. Mehr Informationen: www.seh-fest.de.

Ziel 11: Der Berg ruft

Haltestelle Lindener Berg
Der Lindener Berg ragt 89 m über N. N. im hannoverschen Stadtbezirk Linden-Limmer empor und ist damit die einzige größere Erhebung im engeren Stadtgebiet Hannovers.

Ziel 12: In die Sterne geschaut

Haltestelle Sternwarte
Die Kuppeln der Volkssternwarte Geschwister Herschel Hannover e. V. befinden sich auf dem höchsten Punkt in Hannover, dem Wasserbehälter im Stadtteil Linden. Im vorderen Gebäude steht als Beobachtungsgerät ein 30 cm Schmidt-Cassegrain-Teleskop zur Verfügung. In der hinteren Kuppel befindet sich ein großer 20 cm Refraktor.

Ziel 13: Internationaler Feuerwerkswettbewerb

Haltestelle Königsworther Platz

Ziel 14: Lust am Wandeln

Haltestellen Königsworther Platz
Die Königlichen Gärten Herrenhausen gehören zu den schönsten Parkanlagen Europas. Alle wichtigen Stilrichtungen der Gartenkunst finden sich in der Anlage wieder: die barocke Gartenkunst im französischen Stil, der englische Landschaftsgarten und der botanische Garten. Die historische Barockanlage lädt zu einem Besuch der Grotte von Niki de Saint Phalle, dem Kleinen Fest im Großen Garten sowie Konzerten und Theateraufführungen ein.

Ziel 15: Die Lister Einkaufs-, Bummel- und Flaniermeile

Haltestelle Lister Platz
Die Lister Meile ist eine beliebte Einkaufs-, Bummel- und Flaniermeile in Hannover, an der sich nahezu auf gesamter Länge Geschäft an Geschäft reiht. Sie wurde in den 70er Jahren eingerichtet, ist 1.300 m lang und zum größten Teil als Fußgängerzone ausgewiesen. Im Bereich Weißekreuzplatz ziehen viele Kneipen das Nachtleben an.

Streckenplan der Linie 100/200

Mit der üstra-Erlebnislinie 100/200 kommt man in Hannover nicht nur schnell und bequem an Ziel, sondern kann dabei auch noch eine Menge entdecken.

Zum PDF (759,02 KB)

Ticket Empfehlung

Für eine Entdeckungstour empfehlen wir Ihnen das GVH TagesEinzelTicket. Damit können Sie einen Tag lang ab dem Zeitpunkt der Entwertung bis zum Betriebsschluss so oft mit der Erlebnislinie (und anderen Linien) fahren, wie Sie möchten.

Wenn Sie in einer Gruppe (bis 5 Personen) unterwegs sind, dann können Sie zusammen mit dem GVH TagesGruppenTicket noch günstiger auf Entdeckungstour in Hannover gehen. Statt einer Person kann übrigens auch maximal ein Hund pro Ticket mitgenommen werden.