Reaktion auf Kundenfeedback: Verbesserte Sitze für den TW 3000

Nach den zahlreichen Reaktionen der Fahrgäste zum Sitzkomfort im  TW 3000 reagiert die ÜSTRA mit einer verbesserten Bestuhlung ab dem 51. Fahrzeug.

„Wir haben die Hinweise zu den Sitzen sehr ernst genommen und zusammen mit dem Hersteller nach Lösungen gesucht. Wir freuen uns, dass unsere Fahrgäste nun davon profitieren“, erklärt Wilhelm Lindenberg, ÜSTRA Vorstand für Betrieb und Personal.

Angeraute und breitere Sitze
Alle Fahrzeuge des Typs TW 3000 mit der Wagennummer 3051 und höher haben nun angeraute Sitzflächen. Sie erhalten – ähnlich wie im TW 2000 (Silberpfeil) – eine rutschfeste Oberfläche und bieten damit deutlich mehr Halt. Auch für den Hinweis, die Sitze seien zu schmal, fand das Unternehmen eine Lösung: An allen Stellen, an denen die Sitzbreite verändert werden konnte ohne den Durchgang zu verschmälern, wurden die Stühle angepasst. Daher sind nun pro Fahrzeug acht Sitze im Quersitzbereich sieben Zentimeter breiter.


Rückenlehnen im Mehrzweckabteil
Als unangenehm wurde auch die Haltestange hinter den Klappsitzen empfunden. Da sie jedoch für Rollstuhlfahrer aus Sicherheitsgründen notwendig ist, konnte diese nicht entfernt werden. Um den Komfort für alle anderen Fahrgäste zu erhöhen, haben die Klappsitze nun Rückenlehnen und wurden um einige Zentimeter nach vorn versetzt.

Die Sitzflächen der neuen Fahrzeuge sind nun angerauht, die Einzelsitze sind 7 cm breiter und die Sitzreihen im Mehrzweckabteil bekommen eine Rückenlehne