ÜSTRA Tochter eröffnet neue Einsatzleitstelle

Am Freitag, 15. März 2019, wurde die neue Einsatzleitstelle der protec service GmbH – der ÜSTRA Tochter für Sicherheit und Sauberkeit – offiziell eröffnet. Bereits Ende Februar ist der gesamte Bereich Sicherheit in die Fernroder Straße in Hannovers Innenstadt umgezogen. Das Herzstück der neuen Räumlichkeiten bildet die Einsatzleitstelle. Hier koordiniert die protec rund um die Uhr ihre Einsätze, steuert die eingesetzten Sicherheitsmitarbeiter und hat Zugriff auf die Videoüberwachung an 186 Stadtbahnhaltestellen, die von der ÜSTRA bedient werden. Durch den Umzug haben zudem alle Beschäftigten der Einsatzleitstelle, dem Bereich U-Bahnwache und aus dem Fahrausweisprüfdienst ein hochmodernes Hauptquartier in zentraler Lage. protec Geschäftsführer Mathias Lindscheid zeigte sich während der Eröffnung stolz auf das neue Sicherheitszentrum:„Die neuen Räumlichkeiten bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beste Arbeitsbedingungen und sind Grundlage für einen reibungslosen Kommunikationsfluss zwischen Führungskräften und Beschäftigten. Durch die moderne Technik können wir nun effektiver und effizienter für die Sicherheit im ÖPNV in Hannover sorgen.“ Dr. Volkhardt Klöppner, Vorstandsvorsitzender der ÜSTRA, sieht in der neuen Einsatzleitstelle einen großen Nutzen für das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste: „Durch die neue Technik und die zentrale Unterbringung kann die protec noch professioneller arbeiten. Für die zukünftigen Herausforderungen sind wir somit gut aufgestellt.“ 

420.000 Euro, 10 Kilometer Kabel und 5 Quadratmeter Flatscreen für die Sicherheit
Insgesamt hat die protec rund 420.000 Euro in die Räumlichkeiten investiert. Auf knapp 750 Quadratmetern befinden sich zusätzlich zu Büro-, Besprechungs- und Aufenthaltsräumen auch Umkleidekabinen und eine Materialausgabe für Führungs- und Einsatzmittel sowie eine Kleiderkammer für die U-Bahnwache. Neben neuen Möbeln und Arbeitsequipment wurde vor allem die technische Ausstattung auf den neusten Stand gebracht. Rund 10 Kilometer Kabel sorgen für eine schnelle und sichere Verbindung zwischen dem eigenen Serverraum, Büros, Besprechungsräumen und der Einsatzleitstelle. In der Leitstelle haben sieben Arbeitsplätze mit insgesamt 18 Bildschirmen Zugriff auf die disponierenden und dokumentierenden EDV-Systeme der protec und auf die Videoüberwachung an den Stadtbahnhaltestellen sowie knapp 40 weitere Kameras, die für den Objektschutz und die Parkraumbewirtschaftung genutzt werden. Ein Blickfang ist die über 5 Quadratmeter große Videowand – bestehend aus sechs 55 Zoll LCD Dis-plays – die von allen Arbeitsplätzen in der Leitstelle eingesehen und bedient werden kann. Durch die hochmoderne Ausrüstung kann die protec Leitstelle in Echtzeit reagieren und setzt dadurch neue Maßstäbe für die Sicherheit im ÖPNV in Hannover.

Die protec service GmbH – eine Tochter der ÜSTRA
Die protec service GmbH wurde 1997 gegründet und ist ein Tochterunternehmen der ÜSTRA. Neben Personen- und Objektschutzaufträgen – beispielsweise durch die U-Bahnwache oder den Fahrausweisprüfdienst – ist die protec von der ÜSTRA mit der Reinigung und Pflege von Haltestellen, Stadtbahnen und Bussen beauftragt. Die protec hat rund 270 Beschäftigte. Seit 2014 ist Mathias Lindscheid Geschäftsführer des Unternehmens.

Die neue protec Einsatzleitstelle ist ab sofort in Betrieb. (Foto: Florian Arp)