ÜSTRA schickt Hannoveraner auf Erlebnistour

Die ÜSTRA Sommerrallye ist zurück: Auch in diesem Jahr lädt das hannoversche Nahverkehrsunternehmen alle Daheimgebliebenen ein, Hannover zu erkunden und die Sonne zu genießen – egal ob mit Stadtbahn und Bus, zu Fuß oder mit dem Rad. In diesem Jahr führt das „ÜSTRA ABC“ quer durch die Stadt. An 26 Stationen verrät jeder Buchstabe des Alphabets etwas über den hannoverschen Nahverkehr. In informativen Blogbeiträgen oder kurzen Videos erklärt die ÜSTRA beispielsweise, was es mit den Schwungradspeichern oder dem Jahresfahrplan auf sich hat.

Die Spielregeln:
Für die Teilnahme werden der ÜSTRA ABC-Flyer, samt Tourenkarte und ein Smartphone benötigt. Die Karte steht zum Download auf uestra.de/abc bereit und ist kostenlos im ÜSTRA Kundenzentrum (Karmarschstraße 30/32) erhältlich. In der Karte sind die 26 einzelnen Stopps der Tour eingezeichnet. In den Fahrplanvitrinen der jeweiligen Bus- bzw. Stadtbahnhaltestellen oder ausgewählten Adressen hängen Aktionsplakate mit QR-Codes. Werden diese eingescannt, gelangt man auf eine Website mit Informationen rund um die ÜSTRA und dem Lösungswort. Dieses wird in den Flyer eingetragen. Wer alle 26 Stopps besucht kann an einem oder allen drei Gewinnspielen auf uestra.de teilnehmen und somit seine Chancen auf attraktive Gewinne erhöhen.

Gewinnspiel: Es locken attraktive Preise
Neben den Strecken selbst und dem hannoverschen Lokalkolorit, lockt die Aktion mit drei Gewinnspielen. Wer die Lösungsbegriffe unterwegs sammelt, erhält – je nach Tour pink, blau, grün – ein Lösungswort. Wer dieses bis zum 1. September auf uestra.de/gewinnspiel abgibt, erhält die Chance auf tolle hannoversche Preise. Als Hauptgewinne wird jeweils ein Gutscheinpaket für Aktivitäten oder Restaurants in Hannover verlost. Als dritter bis sechster Preis locken die ÜSTRA „Sommer-Kits“ als Gewinn.

Weitere Infos sowie Flyer und Erlebnistourkarte:

uestra.de/abc

Mit dem Handy werde QR-Codes an den jeweiligen Stopps eingescannt, um mehr über die ÜSTRA zu erfahren und das Lösungswort zu finden. (Foto: Florian Arp)